Dreadforum

Das Forum für Dreadheads und die, die es werden wollen.

Aktuelle Zeit: So, 24.06.2018, 19:23




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bin ich als dreader zu teuer?
BeitragVerfasst: Fr, 08.04.2016, 00:19 
Offline
Full Member

Registriert: Di, 02.09.2014, 09:21
Beiträge: 86
Wohnort: Hamburg
Moin,

ich möchte an dieser Stelle mal über meinen Kummer und meine Sorgen als Dreader schreiben.
Da das Erstellen von Dreadlocks einen Teil meines Lebens darstellt, hoffe ich hier richtig zu sein.

Ich bin nun seit gut 1 1/2 Jahren "professioneller" Dreader. Das heißt, ich erfülle Menschen den Traum von eigenen Dreadlocks auf ihrem Kopf.
Angefangen hat das ganze, als ein Freund mich fragte, ob ich ihm nicht Dreadlocks machen könnte. Ich habe natürlich ja gesagt und schon saßen wir bei mir zuhause auf dem Sofa, haben Musik gehört und Filme geguckt und dabei seine Dreads erstellt. Damals habe ich natürlich kein Geld dafür verlangt. Kurze Zeit später dachte ich mir, dass ich das ja auch für andere machen könnte.
Ich habe also eine Anzeige geschaltet und gewartet.
Lang gedauert hat es nicht bis sich die ersten Interessenten gemeldet haben. Nach ein paar Monaten hatte ich einen kleinen Kundenkreis, welche auch weiterhin zu mir zum häkeln kommen.
Teilweise haben sich auch Freundschaften gebildet. Man kocht zusammen, hört Musik und häkelt vor sich hin.
Im Schnitt hatte ich 2 Kunden im Monat, die neue Dreads haben wollten. Der Nebenverdienst war als Student ganz angenehm, da ich so einen Teil meiner Fixkosten im Monat decken konnte.

In den letzten drei Monaten hatte ich nun keinen Kunden mehr. Bis auf die Stammkunden zum Häkeln.
Das Kuriose ist, dass ich weiterhin Anfragen bekomme. Wie üblich übermittel ich den Interessenten meine Konditionen und wie alles Ablaufen könnte.
Nur kommt es nie zu einem Termin. Die Leute melden sich einfach nicht mehr.
Ich frage mich, ob es am Preis liegt? Bin ich zu teuer?

Ich nehme 25€/Stunde und lasse auch mit mir verhandeln. Für Schüler / Jugendliche habe ich auch Festpreise gemacht, egal wie lange es dauert, damit die Eltern besser einschätzen konnten, was die neue Frisur des Kindes kosten wird.
Ich denke dieser Stundensatz ist für die Arbeit die ich aufwenden muss angemessen. Ich sitze gut und gerne mal 8 Stunden am Stück an einem Kopf und fummel da rum.
Für mich ist das eine sehr angenehme, wenn auch gleich anstrengende Arbeit.

Aber warum kommt denn keiner mehr? Ein Jahr lang lief es gut, ohne Probleme. Und jetzt bekomme ich langsam auch finanziell Probleme.
Wenn es nicht bald besser wird, muss ich mich anders umsehen zum arbeiten.

Was denkt ihr? Sollte ich den Preis senken? Was nehmen andere Dreader für ihre Arbeit?
Mich beschäftigt das Thema jetzt schon einige Zeit und ich zerbreche mir den Kopf. Manchmal schlafe ich auch schlecht deswegen.

Puh, das tat jetzt richtig gut das mal aufzuschreiben.

Viele Grüße,
Daniel

_________________
Rubbelstart 02.09.2014
The day when I cut my dreadlocks I fall in babylon desires...
~> Über mich... <~


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bin ich als dreader zu teuer?
BeitragVerfasst: Fr, 08.04.2016, 14:27 
Offline
überdurchschnittlich
Benutzeravatar

Registriert: Do, 08.09.2005, 13:29
Beiträge: 8835
Wohnort: Karlsruhe
25€ die Stunde sind schon stramm.. . Keine Ahnung, wie gut du bist, aber ich würde eher auf die Hilfe von Freunden zählen, als irgendwem mal eben so 200€ oder mehr in die Hand zu drücken.
Ich hab auch nie mehr genommen als nen Kasten Bier und was zu Essen.
Vielleicht haste auch einfach in deiner Stadt allen Leuten Dreads verpasst, die welche wollten und der Markt ist jetzt gesättigt =P
Mußt wohl doch arbeiten gehen...

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bin ich als dreader zu teuer?
BeitragVerfasst: Fr, 08.04.2016, 16:47 
Offline
Full Member

Registriert: Di, 02.09.2014, 09:21
Beiträge: 86
Wohnort: Hamburg
Meiner Ansicht nach verstehe ich mein Handwerk, mache recht ansehnliche Dreads und gebe gute Beratung.
Und als Bezahlung einen kasten Bier und ein Essen mache ich bei Freunden.
Für mich sind die Anderen aber Kunden. Und da bin ich der Ansicht, dass mein Aufwand auch entlohnt werden sollte.
Du gehst vermutlich auch nicht zum Friseur und fragst, ob du mit einem Lächeln und einem Belegtem Brot bezahlen kannst.

Das meine Stadt versorgt ist mit Dreads glaube ich auch nicht. ich Wohne in Hamburg und hier gibt es sehr viele Menschen. ;)

Wenn du anstelle eines Kastens und einem Essen für das Dreaden Geld nehmen müsstest, welche Summe scheint dir denn angemessen?

_________________
Rubbelstart 02.09.2014
The day when I cut my dreadlocks I fall in babylon desires...
~> Über mich... <~


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bin ich als dreader zu teuer?
BeitragVerfasst: Sa, 09.04.2016, 20:48 
Offline
Full Member

Registriert: Sa, 26.07.2014, 11:06
Beiträge: 157
Wohnort: Bodenseeraum
Meine Dreadderin verlangt 12,-€ / Std. und ich finde das okay, nicht zu viel und nicht zu wenig. Und sie macht das auch professionell bzw. gewerblich angemeldet.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bin ich als dreader zu teuer?
BeitragVerfasst: So, 10.04.2016, 14:23 
Offline
Full Member
Benutzeravatar

Registriert: Mi, 11.03.2015, 16:57
Beiträge: 99
Wenn Du es auch noch versteuerst und so, sind 25€/Stunde natürlich richtig und wichtig. Ich würde so viel Geld jedoch nie in eine Frisur stecken, ich glaube aber, die Leute, die das zahlen, die machen sich keine Dreads ;) Zumindest wirkt es nicht so auf mich.

Der Preis bewegt sich meiner Meinung nach eben in dem Rahmen, den Selbstständige brauchen. Mein Freund muss als Fahrradkurier auch 'nen Schnitt von mindestens 20€/Stunde, besser aber noch 25 oder 30€/Stunde fahren, um gut dazustehen.

Solltest Du das Ganze aber, weil eh zu wenig Einnahmen, nicht versteuern müssen (es gibt ja, glaube ich, einen Steuerfreibetrag), dann würde ich mit dem Preis runtergehen.

LG
Anna

_________________
Pumucklstart: 11.3.2015


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bin ich als dreader zu teuer?
BeitragVerfasst: Mi, 13.04.2016, 07:55 
Offline
Zweistein
Benutzeravatar

Registriert: Do, 08.09.2005, 12:53
Beiträge: 3365
Wohnort: Oberfranken
Naja, musst du den Leuten halt vorrechnen was du brauchst.... Steuer, Haftpflicht, Krankenversicherung... dann hast Du ja auch keine Arbeitslosenversicherung, Rentenversicherung, etc., das ist alles privat zu organisieren.

Vermutlich kommt es darauf an, dass Du entsprechend "seriös" auftrittst, vernünftige Homepage mit Impressum und allem drum und dran, dass den Leuten klar ist, dass es sich um ein Gewerbe handelt (mit den entsprechenden Erwartungen) und nicht um einen Gefälligkeitsdienst.

Der Markt ist natürlich begrenzt und es gibt ja auch schon einige Profis, also vielleicht ist einfach die Konkurrenz zu groß. Dann ist es eine Werbungsfrage.

Ansonsten hier der übliche Hinweis: Wir haben aus entsprechenden Erfahrungen heraus beschlossen, das wir generell keine Art von kommerzieller Werbung im Forum zulassen wollen. Daher die Bitte, wenn du noch "ich mache Dreads"-Posts hast, diese rauszunehmen.

_________________
What would a brave pony like Rainbow Dash do?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Aktuelle Zeit: So, 24.06.2018, 19:23


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de